Resch Wind L-ovely Wurf




Dies war mein elfter Wurf und es war eine neue Erfahrung für mich, denn im Ende blieben nur 6 von 13 Welpen am Leben,

Man ist wie in einer anderen Welt und versucht alles um sie zu retten.

Ein schwerer Entschluss war dann die Verstorbenen nach Hannover in die Tierhochschule zu senden um eine Antwort auf das WARUM zu bekommen. Wenn man einen Wurf plant und glaubt das alles bestens ist, braucht man Antworten.

Als das Ergebnis kam, fiel uns ein grosser Stein vom Herzen, da weder genetische Fehler vorlagen, noch Missbildungen oder Viruserkrankungen. Die Antwort war im Ende so simpel, das wir nur noch weinen konnten,

Sieben  der 13 Welpen waren noch nicht reif und ihre Lungen haben sich bei den ersten Atemzügen nicht vollständig aufgefaltet, bzw sind wieder in sich zusammen gefallen.

Das erklärt auch warum die restlichen 6 später ihre Augen öffneten und alles gefühlt verzögert einsetzte, ein Frühchenwurf .

Umso dankbarer sind wir nun, über die verbliebenen 6, die sich prächig und kräftig entwickelt haben.

Das Gefühl sie alle 6 behalten zu wollen war riesig, denn die ersten Wochen, bis wir ein Ergebnis hatten, waren 24 Std, Vollzeitbetreuung. An dieser Stelle möchte ich mich  bedanken bei allen, die uns so tatkräftig unterstützt haben, mich an der Wurfkiste abgelöst haben und ein besonderes Danke dem Tierarztteam Ötjen und Langake, die ebenso 24 Std. bereit waren, sich zu sorgen und zu kümmern.

Ohne solch ein Netzwerk wäre es nicht möglich gewesen

Sechs kleine Greyhounds, Olivia und das Resch Wind Team bedanken sich .